Drucken

Wenn Volleyballer auf Wasserballer treffen - kann das eigentlich gut ausgehen?  Das kann es, und die Lösung ist ganz einfach: Miteinander statt gegeneinander lautete die Devise bei den Freundschaftsspielen der Erstligaherren der Helios Grizzlys gegen die Zweitligasportler des Hellas-1899.

Die beiden Teams trafen sich zum Schlagabtausch in der Jowiese. Christoph Salge, Vertriebsleiter der Firma Glas Salge, hatte die Begegnung eingeleitet, weil er zu beiden Sportarbeiten einen sehr guten Draht hat. Der Wasserballer aus der dritten Hellas-99-Mannschaft ist auch großer Fan der Volleyballer. Dank seiner Kontakte zu Grizzly-Manager Sascha Kucera und Geschäftsstellenleiterin Vanessa Persson kam es zum fröhlichen Kennenlernen auf den Beachvolleyballfeldern im Freibad.
Und da beiden Gruppen schon vorher klar war, dass die Hellenen chancenlos im Sand sind und die Grizzlys im Becken untergehen, wurde kräftig gemischt. Zwei Volleyballer und zwei Wasserballer trafen jeweils auf zwei Wasserballer und zwei Volleyballer. Grizzly-Trainer Itamar Stein sorgte für ein kleines Warmup, danach wurde ein Turnier mit vier Viererteams ausgetragen. Gewinnen wollte jeder, doch am Ende war der Sieg egal.
Ähnlich locker ging es danach im Wasser zur Sache. Hellas-99-Vorsitzender Jan Heinemann, der auch noch in der I. Herren mitmischt, gab den Helios-Akteuren eine kurze Regel- und Technikeinweisung, dann wurde unter Flutlicht in der gleichen Besetzung auf Waterpolo umgestellt.
„Ob draußen oder drinnen, alle hatten riesigen Spaß“, freut sich Jan Heinemann über die gelungene Aktion. Er lobt die Leistungen der langen Volleyballer im Wasser, die dank ihrer Körpergröße im 1,80 Meter tiefen Becken fast alle stehen konnten und mitunter exquisite Würfe drauf hatten. „Im richtigen Spiel ist Stehen allerdings nicht erlaubt“, so Jan Heinemann. Er dankt Freibad-Betreiber Matthias Mehler für die Unterstützung und Bereitstellung der Beachvolleyballfelder für die fröhliche Aktion.
Ernst wird es für beide Teams erst in wenigen Wochen. Saisonstart für Hellas-99 ist am Samstag, 21. September, in der ersten Runde im deutschen Wasserball-Pokal. Die Auslosung ist aber noch nicht erfolgt. Die Grizzlys haben noch etwas mehr Zeit. Sie starten am 12. Oktober in der Volksbankarena in die neue Spielzeit. Beide Teams verabschiedeten sich mit dem Versprechen, sich gegenseitig in der Saison zu besuchen und zu unterstützen.

Bild: Ein buntes Durcheinander: Die Volleyballer der Helios Grizzlys trafen sich mit den Zweitliga-Wasserballern des HSC Hellas-1899 in der Jowiese. Foto: privat