unsere Sponsoren  

   

In der zweiten Wasserball-Bundesliga Nord geht es wieder rund. Der HSC Hellas-1899 startet am Donnerstag, 10. Januar, in die neue Saison. Zum Auftakt kommt um 20.30 Uhr die Bundesliga-Reserve der White Sharks Hannover ins Wasserparadies.

HSC-Spieltertrainer Dragan Dobric geht mit einem guten Gefühl in das erste Duell. Im Pokal-Achtelfinale gegen das Spitzenteam ASC Duisburg gab es zwar nichts zu gewinnen, aber einige gute Ansätze zu sehen. Zudem sammelten die Nachwuchskräfte ihre ersten Erfahrungen. Die 15-jährigen Caspar Schütze und Henrik Richter dürfen nun auch bei den Herren ran. Dragan Dobric will die beiden jungen Leute langsam für die zweite Bundesliga Nord aufbauen.
Es gibt noch weitere neue Kandidaten für den Kader. Mit dem 28-jährigen Sascha Schneider wechselt sogar ein bundesligaerfahrener Akteur vom HSV Hameln an die Innerste. Der Allrounder war schon für den OSC Potsdam und ASC Brandenburg im Oberhaus im Einsatz, will nach einer Pause vom Leistungssport wieder verstärkt angreifen.
„Sascha hat großes Potenzial, um uns zu helfen“, sagt Dragan Dobric, der sich vor allem über einen Rückkehrer freut. Jugendnationalspieler Linus Schütze nutzt sein Zweitstartrecht, um bei den Herren für seinen Heimatverein Hellas-99 mitzumischen und mit seinen Brüdern Noah und Caspar zusammen zu spielen. „Darauf freue ich mich“, sagt der 17-jährige Wasserballer. Sein Schwerpunkt liegt aber weiter bei dem U18-Bundesligateam der White Sharks Hannover und den Lehrgängen mit dem DSV-Team.
Da sein Wechsel noch nicht vollzogen ist, steigt er noch einmal für White Sharks II ins Wasser, und das ausgerechnet beim Saisonauftakt in seiner Heimatstadt. „Wir hätten ihn mit seiner Schnelligkeit gerne jetzt schon auf unserer Seite“, sagt Dragan Dobric, denn vor ihm und seinen Jungs liegt eine schwere Aufgabe. Die Gäste aus der Hauptstadt sind zwar alle jung, agieren aber immer unter Volldampf. Die meisten der Aktiven sind noch Schüler, besuchen das Wasserball-Internat und trainieren zweimal täglich. Ihre Fitness ist nicht zu übersehen.
„Wir dürfen uns keine Fehler leisten und müssen wie gegen Duisburg die Angriffszeit gekonnt ausnutzen“, lautet die Devise für den Hellas-99-Coach gegen die Haie aus Hannover. Er stützt sich dabei auf sein eingespieltes Team aus dem Vorjahr, auf das in dieser Saison eine doppelte Punktrunde mit fünf Mannschaften wartet.
Favoriten auf Platz eins und die Qualifikation für das Bundesliga-Aufstiegsturnier sind laut Dragan Dobric Poseidon Hamburg und die Sportliche Vereinigung Laatzen. „Wir wollen sie aber gerne etwas ärgern. Mal sehen, ob uns das gelingt.“
Bild: Darf jetzt bei den Herren mit angreifen: das 15-jährige Hellas-99-Talent Caspar Schütze. Foto: Höhler

 

   
Copyright © 2019 Hellas-1899. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
© ALLROUNDER